Des Kaisers neue Kleider

Keld Moseholms (1936 -) Skulptur basiert auf dem Märchen „The Emperors new Clothes“ und man kann fast den kleinen Jungen schreien hören „Aber er hat nichts an“, als der Kaiser sich im Spiegel betrachtet.

Die Skulptur zeigt den Kaiser mit seiner Krone und seinem Zepter, den Schneider und einen Vertreter des königlichen Hofes, die alle die neuen Kleider des Kaisers betrachten. Wenn Sie sich die Haltung des Kaisers genau ansehen, können Sie ein wenig Angst spüren, da er das Tuch nicht sehen kann und daher der Meinung ist, dass er dumm sein muss, so die beiden Betrüger, die die Kleidung hergestellt haben.

Die Skulptur ist aus Bronze gefertigt, an der Wand befindet sich ein großer Spiegel aus Edelstahl, der auf einem dreistufigen hohen Sockel aus Stein steht. Keld Moseholm ist bekannt für seine kleinen, runden Figuren, die sich oft in einer hilflosen Situation gegen Natur oder Macht befinden. Es ist kein Zufall, dass der Kaiser in dieser Form gezeigt wird, während er gegen seine eigene Eitelkeit kämpft.

Unterhaltsame Tatsache: Diese Skulptur wurde 1988 enthüllt, als die erste einer Reihe von Skulpturen Hans Christian Andersens Märchen inspirierte.

Keld Moseholm absolvierte die Kunstakademie Fünen sowie die Kunstakademie in Kopenhagen, wo er Lehrling von Gottfred Eickhoff war. Seit den 1980er Jahren hat er mehrere Stücke mit den charakteristischen kleinen, runden Figuren geschaffen. Die Mischung zwischen der unüberschaubaren Aufgabe, vor der der Mensch steht, und dem freundlichen, humorvollen und ein bisschen satirischen Ausdruck hat sie sehr beliebt gemacht.