Pferdekutsche im Fünischen Dorf

Top-Attraktionen in Odense für Geschichtsinteressierte

Liebst du Geschichte? Kennenlernen, was eine Stadt zu dem gemacht hat, was sie heute ist? Oder einfach nur die historischen Skandale kennenlernen? Odense hat eine Menge Geschichte, in der Sie herumschnüffeln können, und vielleicht ein Bischen über die dänische Kultur und Geschichte lernen.

Seit mehr als 1000 Jahren ist Odense eine interessante Stadt. Trotz seiner Größe wurde Odense 988 erstmals erwähnt und war zu dieser Zeit ein Bistum, was es zu einer großen Stadt für seine Zeit machte.
Seit jeher hat Odense eine starke Verbindung zum Aberglauben und zur Geschichte Dänemarks.

In Odense ist es möglich, in die Vergangenheit zu reisen und wichtige Teile der kollektiven dänischen Geschichte zu erleben.

 

Die nordische Mythologie und Eisenzeit

Beginnen Sie Ihre Zeitreise in der Eisenzeit mit einem Besuch in Odins Odense. Reisen Sie zurück in die Jahre 500 v. Chr. Bis 1100 n. Chr. Und erleben Sie das Leben in der Eisen- und Wikingerzeit.

Das Leben in Dänemark war damals hart, der Kampf um das Finden und Produzieren von Nahrungsmitteln war schwierig und sie mussten gegen andere Menschen kämpfen, die nach

 

neuen und reicheren Gegenden suchten, um sich niederzulassen.

Die Dänen wussten, dass es eine höhere Macht gab, deshalb verehrten sie die Götter aus der nordischen Mythologie. In Odense, besonders in Odin, wurde der Herrscher verehrt, da der Name der Stadt übersetzt "Odins Schrein" bedeutet.

Erkunden Sie das kleine Dorf, besuchen Sie den Schmied, um alte Handwerke zu erlernen, oder besuchen Sie die Opferstätte, um Odin und die alten nordischen Götter zu ehren.

 

Treffen Sie den letzten dänischen Wikingerkönig

Während der Wikingerzeit war Dänemark ein Königreich, und aufgrund der zahlreichen Überfälle regierten nicht nur die Wikinger Dänemark, sondern auch Teile von Schweden und England. Mit der Zeit nahm die Zahl der Überfälle ab und Dänemark wurde Christ.König Knud war ein sehr christlicher König, aber im Herzen immer noch ein Wikinger, da sein größter Wunsch darin bestand, England zu regieren.

 

Leider löste seine Gier nach mehr Land einen Bauernaufstand aus, der ihn durch das Land zog.

Als Knud Odense erreichte, war er in einer Kirche, um Gottes Schutz zu suchen. Es half wenig, da er wenige Momente später getötet wurde. Wunder geschahen an Knuds Grab und er wurde eine wichtige Figur in der dänischen Königsfamilie, als er als Heiliger anerkannt wurde.

Vielleicht erleben Sie ein Wunder, wenn Sie die Überreste von Heiliger Knud in der Kathedrale Sankt Knuds Kirche besichtigen.

 

Von Lumpen zu Reichtümern - zu Lumpen

Nachdem Canute als Heiliger anerkannt wurde, wuchs die Zahl der Klöster und Kirchen, die alle dem königlichen Heiligen nahe sein wollten. Odense wuchs und nicht nur die vielen religiösen Einrichtungen zogen Besucher von außen in die Stadt, sondern auch mehrere dänische Royals besuchten die Stadt, einige lebten sogar hier.

Die Stadt hatte eine großartige Wachstumsphase, insbesondere im Handel, da viele der Händler der Stadt viel Geld verdienten. Dies führte zu vielen neuen Gebäuden, von denen einige noch heute zu sehen sind.

 

Gute Zeiten dauern nicht an, und die Stadt erlebte einige harte Jahre nach dem Krieg gegen Schweden. Viele flohen aus der Stadt und einige der etablierten Unternehmen schlossen.

Besuchen Sie Møntergården, unser Stadtmuseum, um mehr über die Geschichte von Odense und darüber zu erfahren, wie die Stadt zur drittgrößten Dänemarks wurde. Wenn Sie einen Spaziergang machen, sollten Sie unbedingt die Altstadt und die Umgebung des Møntergården-Museums passieren, um einige der alten Gebäude zu besichtigen. Machen Sie einen Abstecher an der Sankt-Hans-Kirche mit der Außenkanzel und dem Schloß Odense vorbei.

 

Frische Luft auf dem Land und Rauch und Dampf in der Stadt

Auf dem Land ist alles großartig, zumindest war das die Botschaft des Goldenen Zeitalters. Viele dänische Werte sind auf Entwicklungen im 19. Jahrhundert zurückzuführen, sowohl im Bereich Demokratie als auch im Bereich Bildung und Technologie.

Während des 19. Jahrhunderts lebten die meisten Menschen auf dem Land und arbeiteten als Landwirte, Küchenhelfer oder ähnliches, und diesmal war der Großteil des Tages mit harter Arbeit gefüllt.

Die Industrialisierung erreichte Odense im 19. Jahrhundert und mit dem neuen Kanal wurde Odense zu einer echten Marktstadt. Die Menschen zogen vom Land in die Stadt, was die Größe von Odense verdoppelte. Das Geschäft wuchs, eine neue Eisenbahn wurde gebaut, und neue Wohnbereiche wurden geschaffen, um alle neuen Arbeiter in der Stadt unterzubringen.


Reisen Sie zurück in ein Dorf aus dem 19. Jahrhundert, lernen Sie vielleicht ein neues Handwerk oder sprechen Sie mit der Frau eines Ministers, wenn Sie das Fünendorf besuchen. Die ursprünglichen Häuser geben Ihnen eine Vorstellung davon, wie die Menschen gelebt haben und wie das Leben wirklich früher war.

Wenn Sie sich in der Innenstadt aufhalten, spüren Sie immer noch die Industrialisierung in der Gegend um die alte Bekleidungsfabrik Brandts. In Farvergården finden Sie Tidens Samling - Museum für Kleidung, Design und Interieur im 20. Jahrhundert. Erleben Sie die jüngste Vergangenheit der Dänen in den Wohnräumen von 1900 bis 1990. Alle Ihre Sinne können genutzt werden, wenn Sie in den Möbeln sitzen, die Schubladen öffnen und durch die Bücher blättern.

Macht immer noch Geschichte

Trotz vieler Höhen und Tiefen in der Geschichte schreibt Odense bis heute Geschichte.

Einige Bruchteile der alten Odense sind hier und da noch zu sehen, aber die neue Odense wird ein größerer Teil der Erzählung der Stadt. Odense ist eine der besten Städte Dänemarks für Start-ups, Innovation ist mehr als willkommen und die Branche für Robotik, Drohnen, medizinisches Cannabis und Gesundheitstechnologie blüht.

Wenn man in der Innenstadt spazieren geht, ist der Ehrgeiz der Stadt klar. In den 1960er Jahren wurde eine vierspurige Rute durch die Innenstadt gebaut, um dem Wachstum der Autos Rechnung zu tragen. Heute gehen wir jedoch neue Wege. Die Straße ist gesperrt und verwandelt sich in Wohnräume, Geschäfte, Grünflächen und ein neues Hans Christian Andersen Museum.

Erleben Sie Geschichte in Odense, alt und neu.